Transition Austria

Machbare Schritte und profunde Innovationen für eine zukunftsfähige Lebensweise

http://www.alpenallianz.org/de/aktuell/news/4597

"Seit 1994 wird die 2000 Watt-Marke als sinnvoller Mittelwert für den täglichen Energiebedarf eines Menschen diskutiert. Der/die durchschnittliche SchweizerIn verbraucht aber bereits heute ungefähr 6300 Watt am Tag. Das sind 63 Glühbirnen à 100 Watt, die pro Person rund um die Uhr brennen. 2002 wurde das Konzept von der Schweiz aufgegriffen und als politisches Ziel verankert. Seitdem unterstützt das Programm EnergieSchweiz über 200 Gemeinden dabei, individuelle Energiesparkonzepte umzusetzen.."

Interessante Frage ob das Konzept nicht etwas stark schematisch ist....

Seitenaufrufe: 90

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

lieber franz,

deine frage kann ich sofort mit einem klaren nein beantworten. ohne jetzt die einzelnen motive der aktiven beurteilen zu koennen, wie tief sie die reflexion der lokalen oekonomie vorantreiben, so wird doch der energieverbrauch grundsaetzlich hinterfragt. sowohl in der konstruktion von haeusern, vielleicht auch im bedarf erweiterter transportsysteme.

grundsaetzlich ist es immer richtig, das aktuelle tun zu reflektieren und auf vernunft und sinn zu hinterfragen. ob diese initiativen tragend werden koennen, haengt von ihren visionen ab und ob sie mehr sind als nur "Green New Deal".

mit gruessen, willi

RSS

© 2017   Erstellt von Franz Nahrada.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen