Transition Austria

Machbare Schritte und profunde Innovationen für eine zukunftsfähige Lebensweise

Georg Pleger hat mal mit einer Übersetzung der Musterliste von Rob Hopkins angefangen.




1.1.


Post petroleum Stress Disorder (dealing with grief)*

Umbruch durch den Post-Öl-Stress

1.2.

Critical Thinking ** 


Kritisches Denken

1.3. 


Understanding Scale*

Größenordnungen verstehen

1.4. 


Thinking Like a Designer***

Denken wie ein Designer

1.5. 


Personal Resilience**

Persönliche Widerstandsfähigkeit

1.6. 


How Others See Us/How We Communicate*

Wie andere uns sehen / Wie wir kommunizieren

1.7. 


Civility/Manners*

Höflichkeit / Umgangsformen

1.8. 

Standing Up to Speak***

Aufstehen um zu sprechen

2.1. 


Forming a Core Team**

Ein Kernteam bilden

2.2. 


Inclusion/Diversity*

Inklusion / Diversität

2.3. 


Transition Training

Transition Training

2.4. 


Running Successful Meetings**

Erfolgreiche Meetings durchführen

2.5. 


Measurement***

Messung

2.6. 


Visioning**

Visionen entwickeln

2.7. 


Becoming a Formal Organisation***

Eine Rechtsperson werden

2.8. 


Arts and Creativity**

Kunst und Kreativität

2.9. 


Awareness Raising**

Aufmerksamkeit wecken 

2.10. 

Communicating with the Media ***

Kommunikation mit den Medien

2.11. 

Forming working groups**

Bildung von Arbeitsgruppen

2.12. 

Building Strategic Partnerships

Bildung von strategischen Partnerschaften

2.13. 

The ‘Project Support’ concept*

Das Konzept ‘Projekt-Unterstützung’

2.14. 

Backcasting*

Rückwärts-Entwerfen

2.15. 

Transition Cakes***

Transition-Kuchen

3.1. 

 

‘Transition Towers’ – having an office, or not?*

‘Transition Türme’ – ein Büro haben oder nicht

3.2. 


Volunteers**

Freiwillige

3.3. 


Financing Your Work **

Finanzierung der Arbeit

3.4.


Celebrating**

Feiern

3.5. 


Emotional Support/Avoiding Burnout*

Emotionale Unterstützung / Burnout verhindern

3.6. 

Momentum*

Schwung / Eigendynamik

3.7.

Celebrate Failure (and success!)*

Mißerfolge (und Erfolge) feiern

3.8. 

Self-Reflection (how are we doing? Fishbowl)**

Selbstreflexion (wie sind wir unterwegs? Fishbowl)

3.9. 

Practical Manifestations***

Konkrete Manifestationen / Sichtbares

3.10. 

Local Food initiatives***

Lokale Lebensmittel-Initiativen

3.11. 


The Great Reskilling**

Die große Umschulung

3.12. 


Working with Local Businesses*

Arbeit mit lokalen Unternehmen

3.13. 


Ensuring Land Access*

Zugang zu Land sichern

3.14. 

Unleashings**

Entfesselungen

3.15. 

Conflict Resolution***

Konfliktlösung




Seitenaufrufe: 121

Antworten auf diese Diskussion

Ich habe begonnen, dazu zu schreiben und dann habe ich gesehen, dass so ein Forum recht schlecht für so eine Arbeit geeignet ist. Gibt es nicht ein Wiki, wo man besser an solchen Texten arbeiten kann. Bietet Ning Wiki?
Nein, aber ich kann die Gruppe ans Dorfwiki anbinden. Habe schon mal Stammseite gemacht.

http://www.dorfwiki.org/wiki.cgi?Transition/Muster
Das Problem ist, dass man die Namen der Muster teilweise nicht wörtlich übersetzen kann, sondern die Inhalte auch mit betrachten muss. IIRC bedeutet "Stand up to speak" nicht "Aufstehen zum Sprechen" sondern "Lernen öffentlich zu sprechen/Mut entwickelnd zum Sprechen vor Publikum". Andernfalls könnte man meinen, es ginge um eine Rede-Diziplin in einer Gruppe im Sinne eines "walking stick". (ohne Gewähr).

Man müsste Muster-Thumbs schreiben, also den Sinn von Mustern in einem Satz oder einem möglichst kurzen Absatz zusammenfassen, wenn man ermöglichen will, dass eine größere Gruppe sich zu den Musterbezeichnungen Gedanken macht, ohne unmittelbar das Mustersprachen-Booklet zu lesen.
OK, das ist dann wohl die erste Aufgabe hier: Aus den Übersetzungsanfängen Muster-Thumbs zu machen und die dann soweit zu substantivieren, dass wir Musternamen und damit auch die Namen von Wikiseiten haben.
Da kann man dann durchaus jedem Muster von Hopkins mal einen thread widmen, und wir sollten systematisch von oben nach unten durchgehen.
Ich war jetzt vielleicht etwas voreilig und hab mal die Grobgliederung gemacht (http://www.dorfwiki.org/wiki.cgi?Transition/Muster#section1) und die Gliederung des ersten Kapitels (Großteil von Georg Pleger übernommen). Der definitive Mustername ist wahrscheinlich erst möglich, wenn die Übersetzung erfolgt ist. Dann hat man ein Gespür für den Namen - so ist es mir zumindest jetzt ergangen. Also wäre mein Vorschlag, jeweils einen Musternamen anzulegen, zu übersetzten und dann später den Musternamen ev. zu korrigieren.
Hab jetzt bewusst nicht mehr in der Wiki eingetragen weil ich auf ein Feedback warte.
Danke Michael, aber ich denke das Tool Wiki wird dann spannend wenn schon ein gewissens gemeinsames Vorverständnis da ist. Deine Übersetzungen weichen zum Teil stark von Georgs version ab. Ich würde eher dafür plädieren, pro Muster hier einen Diskussionsstrang aufzumachen und dann in den header den Originaltext und die Übersetzung zu machen, und sehen was an Vorschlägen rauskommt. Ich seh es auch als hilfreich für die Übersetzung an, wir können ja alle Englisch....

Musterarbeit ist mehr als Übersetzung, Rob Hopkins hat meines Erachtens oft nur eine Vorstudie für ein Musterhingeschrieben.

Ich mach mal ein Beispiel.
Es gibt viele Mustersprachen, wo alternative Namen in Gebrauch sind. Ich glaube nicht, dass man über Namen ad-hoc entscheiden muss/sollte. Mein Vorschlag wäre eine Liste möglicher Übersetzungsvorschläge zu jedem Muster vorzusehen, mit pro und contra, und irgendwann in vielen Monaten trifft man eine gemeinsame Entscheidung.
ja so seh ich das auch....

aber das ist schon mal die erste Arbeit hier. Teil des Übersetzungs- und Diskussionsprozesses.

Ich hab mal damit begonnen, ich hoff dass die Methode fortgeführt wird.

Franz
Genau so sehe ich das auch!
Nur um Klarheit zu erlangen: Es geht also nicht um die Übersetzung alleine, sondern Ziel ist eine Vervollständigung, Weiterentwicklung Anpassung!? Die Übersetzung kann hierbei als ein erster Schritt verstanden werden!?
Genau so ist es für mich. Wir (damit weiß ich mich zumindest mit Helmut einig) wollen ganz sicher nicht ein "eins - zu - eins Replika" machen, sondern eine von vielen Entwicklungswerkstätten bauen, die Rob Hopkins Anregung, Patterns für Transition weiterzuentwickeln (es handelt sich ja auch nach seinen Aussagen immer noch um eine Skizze) ernst nehmen.
* durch eine kritische Diskussion seiner Vorschläge und wo immer geht auch eine dokumentierte Redaktion und Verbesserung, Anpassung etc. - vor alem auch an die hohen Ansprüche an Klarheit, Reproduzierbarkeit und Gültigkeit die die Mustertheorie stellt.
* durch eine Vernetzung mit Mustern aus thematisch verwandten Bereichen

Ich hoffe das fasziniert Dich umso mehr.
Klingt bestens :-)

RSS

© 2020   Erstellt von Franz Nahrada.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen