Transition Austria

Machbare Schritte und profunde Innovationen für eine zukunftsfähige Lebensweise

Informationen

OpenSourceEcology

Open Source Ecology ist der weltweit radikalste Ansatz um in eine postfossile Zukunft vorzudringen. Wir verständigen uns über Neues und ggf. die Möglichkeit, in gemeinschaftlicher Forschung und Entwicklung sich in das Netzwerk einzuklinken.

Website: http://openfarmtech.org/index.php?title=Main_Page
Art: Thematische Netzwerke
Mitglieder: 38
Neueste Aktivitäten: 21. Feb 2017

Open Source Ecology

"Wir sind Bauern und Forscher zugleich - und arbeiten daran, ein Entwicklungszentrum von Weltklasse für dezentralisierende Technologien aufzubauen. Wir nutzen die Prinzipien der Open Source (freie Weitergabe von Wissen) und der Permakultur (synergetisches und lebendiges Ineinandergreifen von Mustern) . Wir arbeiten gemeinsam um Grundbedürfnisse zu befriedigen und die ganze Sache so replizierbar zu machen, dass am Ende alles nur mehr so viel kostet wie das Altmetall das wir brauchen. Wir suchen einen grundlegenden gesellschaftlichen Wandel durch zusammenarbeitende aber zugleich weitgehend autarke Dörfer und ganze Häuser. Das ist die Schwelle vom bloßen Überleben zur Evolution in Freiheit,. Factor e Farm Missouri ist der erste Ort wo wir die Theorie, Open Source Ecology, in Praxis umsetzen".

Seit 2009 gibt es in Österreich ein Netzwerk von Unterstützern. Wir wollen die Ausbreitung und Vertiefung der Zusammenarbeit auf die Entwicklung der vielen notwendigen Bausteine einer wirklich krisenfesten und widerständigen lokalen Ökonomie vorantreiben. Und natürlich auch die Entwicklung der Werkstätten und Orte die es dafür braucht. Dazu dient dieses Forum.

siehe auch

Report von Andreas Exner über OSE-Präsentation in Klagenfurt

Diskussionsforum

Wie weiter mit Open Source Ecology? 8 Antworten

Gestartet von Franz Nahrada. Letzte Antwort von Franz Nahrada 20. Jan 2014.

Living Buildings - Living Economy - von David Korten

Gestartet von Franz Nahrada 22. Mai 2011.

Parallele Initiativen

Gestartet von Franz Nahrada 30. Aug 2010.

Kommentarwand

Kommentar

Sie müssen Mitglied von OpenSourceEcology sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Kommentar von Oliver Hönigsberger am 12. Februar 2017 um 12:06pm

ich hab die letzen jahre https://www.azeero.at/#/index entwickelt, mit dem restart von transition österreich hoffentlich ein opensource beitrag um schneller regionale plattformen und lokale umsetzungen und kreisläufe zu ermöglichen. Doku in https://www.azeero.at/#/othertutorial

Kommentar von willi übelherr am 11. Dezember 2016 um 3:34am

Liebe freunde,

seit langem bin ich wieder auf dieser plattform. Die aktivitaeten sind ja eher gering. Das theme bleibt wichtig.

Auf Transition-de/at/ch gibt es Open Source Technologie. Das ist ja das gleiche. Warum diese vorgarten-mentalitaet? es laege doch nahe, dies zu vereinen, falls ueberhaupt ein interesse existiert.

Und OS-Technologie geht eindeutig weiter. Hin zur freien Technologie. Und das ist ja das, was wir brauchen.

mit lieben gruessen, willi

z.zt. Asuncion, Paraguay

Kommentar von willi übelherr am 28. April 2013 um 7:19am

lieber Franz,

ja, das waere doch eine gute gelegenheit, dem veren auf den zahn zu fuehlen.

liebe Michaela,

ich habe mir die texte durchgelesen. klingt erstmal gut. darauf habe ich versucht, mich als mitglied einzutragen. frei und kostenlos natuerlich. geht nicht.

es gibt zwar die moeglichkeit, das haekchen am mitgliedsbeitrag zu deaktivieren, aber dann geht es nicht weiter. es ist also ein verein zur geldbeschaffung.

es erinnert mich an die Herrensteinrunde. dort geht es auch um freie technologie. aber nur, wenn du mitgliedsbeitrag bezahlst. nur dann werden die internen dokumente veroeffentlicht.

so auch bei GAJA-energie. du kommst nur an die dokumente heran, wenn du bezahlst. was das mit freier technologie zu tun hat, moechte ich auch gerne wissen.

so geht es letztlich um aneignung von technischem wissen anderer. und deren freier vermarktung. das abschoepfen der ressourcen im Open Source bereich.

liebe gruesse, willi (uebelherr)

merida/venezuela

wube@gmx.net

Kommentar von Franz Nahrada am 27. April 2013 um 10:11am

Liebe Michaela,  sehr spannende idee. Der Verein hat sich zu einem Meeting am 24.5. mit Human Way in Wien - Transdanubien angemeldet, das wird auch öffentlich zugänglich sein. Nachdem ich den Open Source Hardware Summit auf den Linuxwochen initiiert habe und nachdem gerade die Dunavision durch Österreich (und am 24. nach Wien) zieht, sehe ich da mehrere Stränge zusammenlaufen, die zu rascher Klärung führen könnten!

Kommentar von Michaela Kohlbacher Schneider am 27. April 2013 um 5:33am

Liebe Freunde,

ich möchte an dieser Stelle den (zugegeben mir etwas suspekten) Verein Gaja (http://www.gaia-energy.org/) zur Diskussion stellen, der mir zur Zeit aus vielen Richtungen meiner Bekannten immer wieder präsentiert wird.

Dieser Verein führt an, dass seine Projekte zum Ziel haben, funktionierende Technologien frei (“Open Source”) in Form von Plänen und Workshops Ihren Mitgliedern zur Verfügung zu stellen. GAIA Technologien dienen als Basis, auf der jedes Mitglied nach einem Workshop eigenständig weiterentwickeln kann. Wie bei jeder “Open-Source” Entwicklung muss immer zuerst eine funktionierende Basis zur Verfügung stehen, bevor sie der Allgemeinheit für Weiterentwicklungen zugänglich gemacht wird.

Für mich sieht das ganze eher weniger nach open source aus, sondern eher nach einer neuen Vermarktungsform - aber ich kann mich ja täuschen.

Was haltet Ihr davon?

Liebe Grüße

Michaela

Kommentar von Karl Exler am 26. April 2013 um 11:02am

Liebe Leute,

Ich überlege allen Ernstes für eine NGO zu arbeiten und einem entstehenden Waisenhaus auf die Sprünge zu helfen.. Da es in Kenia wohl kaum einen OBI gibt, sind alte Techniken gefragt. Siw z.B. fundamentiere ich wirkungsvoll ohne Zement und ohne Schotter? Solche und ähnliche Fragen bewegen mich zur Zeit. Vielleicht mag ja jemand den Kontakt zu mir suchen?? Vielen Dank KArl

Kommentar von Martin Regelsberger am 19. April 2013 um 11:28am

Wir versuchen in der Gruppe Transition Oststeiermark jetzt eine Selbstbaugruppe zum Thema Wasser zu gründen. Ziel wären Bau und Betrieb von Einrichtungen, die Wasser und andere Ressourcen im Haus sparen und im Kreis führen. Wir denken an Trockentrenntoiletten, Grauwasseranlagen und ähnliches. Am 2.5. haben wir ein Treffen zu diesem Thema. Gespannt, wie groß das Interesse ist. Wir werden jedenfalls den Prozess dokumentieren und auch publizieren.

Kommentar von Nikolay Georgiev am 30. Januar 2012 um 12:13am

Hi Nikola,

wir haben gerade keine Personen in Salzburg. Falls du möchtest, du könntest da ein Vortrag machen. Ich kann dir die Präsentation geben und erklären was ist das wichtigste.

LG

Nikolay

Kommentar von Nikola Winter am 29. Januar 2012 um 11:57pm

Hallo Nikolay,

gibt es jemanden, der am Zeitgeist Tag 2012 in Salzburg (10. oder 11.3.) einen Vortrag über OSE Europe halten würde?

LG Nikola

Kommentar von Nikolay Georgiev am 3. Januar 2012 um 1:28pm

Die links funktionieren wieder, wir hatten ein "Slashdot Effect".

 

Mitglieder (38)

 
 
 

© 2020   Erstellt von Franz Nahrada.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen