Transition Austria

Machbare Schritte und profunde Innovationen für eine zukunftsfähige Lebensweise

Dieses Netzwerk gibt's in einer deutschen und englischen Variante. Kann ich empfehlen. Vor allem glaube ich, dass es mit dem Transition-Ansatz ganz eng verwandt ist.

http://solcom.ning.com/

Solidarische Ökonomie zielt auf den Umbau von Produktion und Lebensweise. Die konkreten Bedarfe des menschlichen Lebens zu decken ist ihr Zweck, gesellschaftliche Selbstentfaltung ist ihr Weg. Solidarische Ökonomie delegitimiert das Profitmotiv und kann den Zwang zur Kostendeckung überwinden. Die einzigen Beschränkungen, die für sie gelten, sind ökologischer Natur. Das gute Leben ist ihr Richtmaß.

Commons, Gemeingüter, die Allmende bilden eine nährende Matrix, worin soziale Anerkennung selbstverständlich ist und der freie Zugang zum Beziehungsreichtum reell. Commons sind geistige und materielle Grundlage einer solidarischen Produktion, die über einzelne Betriebe und Lebensweisen weit hinausreicht. Commons sind ihr bester Ausdruck und ihr wichtigstes Ergebnis.

Dieses Forum versucht Solidarische Ökonomie und Commons zusammenzudenken, praktische Projekte zu reflektieren, Weichen zu stellen und Initiativen zu setzen. Die Perspektive dieser eingreifenden Erforschung ist, aus solidarökonomischen Zusammenhängen einen gemeinsamen solidarischen Zusammenhang zu entwickeln.

Seitenaufrufe: 12

Kommentar

Sie müssen Mitglied von Transition Austria sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden Transition Austria

© 2020   Erstellt von Franz Nahrada.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen