Transition Austria

Machbare Schritte und profunde Innovationen für eine zukunftsfähige Lebensweise

dieser Thread soll über Neuerscheinungen auf dem Gebiet Solidarische Ökonomie und Commons berichten.

Seitenaufrufe: 95

Antworten auf diese Diskussion

http://www.grundrisse.net/wir_ueber_uns.htm

Der Schwerpunkt dieser Nummer lautet das commune als alternative?
debatten und kritiken des gemeinsamen.

Damit wollen auch wir den in letzter Zeit
verstärkten Diskussionen über gesellschaftliche Alternativen Rechnung
tragen.

Neben den Debatten über „Solidarische Ökonomie“ und Commons als
nicht-kapitalistische Gemeingüter (mehr darüber in der Buchbesprechung von
Andreas Exner) wird vor allem in postoperaistischen Zusammenhängen seit
geraumer Zeit die Auseinandersetzung über „das Commune“ geführt.

Was aber
macht das Gemeinsame der Multitude aus und legt somit die Basis für ein
Common Wealth – so lautet ja der Titel des neuesten Buches von Michael
Hardt und Toni Negri?

Juliane Spitta zeigt in ihrem Beitrag die
Fallstricke der historischen Diskussion über Gemeinschaft auf und eröffnet
eine dezidiert nicht-autoritäre Perspektive des Diskurses zum „Communen“.

Isabell Lorey wiederum nähert sich dem Gemeinsam Werden über die
Organisierung der Prekären – nicht zuletzt in der EuroMayday-Bewegung,

Gerald Raunig hingegen stellt in seinem Text Etwas Mehr als das Commune
die Brauchbarkeit des Diskurses zum Communen für eine Perspektive der
Befreiung selbst in Frage, bietet jedoch eine überraschende Alternative
an.

Der Text von Karl Reitter setzt sich – wenngleich unter einem doch
sehr anderen Gesichtspunkt – ebenfalls kritisch mit den Debatten zum
Communen auseinander; und zwar mit dem oben bereits erwähnten Buch Common
Wealth von Hardt und Negri.

Unseren Schwerpunkt beschließt ein Text von
Carlo Vercellone, der die Transformation des Profits in Rente im Rahmen
der postfordistischen Transformation des Kapitalismus in den Blick nimmt.
Aus einer darauf aufbauenden Analyse der gegenwärtigen Krise des
Kapitalismus verweist er auf die kollektive Aneignung des Communen als
politische Perspektive. Letztgenannter Text ist ein Vorabdruck aus den in
Kürze im Unrast-Verlag erscheinenden Buch Die Krise denken. Finanzmärkte,
soziale Kämpfe und neue politische Szenarien. Dieser von Andrea Fumagalli
und Sandro Mezzadra herausgegebene Sammelband entstand im Rahmen eines
Seminars des italienischen Netzwerks UniNomade. Der Entschluss zur
Übersetzung des Bandes wurde im Rahmen von Diskussionen innerhalb der
grundrisse-Redaktion gefasst und gemeinsam mit Thomas Atzert und Sandro
Mezzadra verwirklicht. Darauf sind wir schon ein wenig stolz und freuen
uns schon auf die Präsentationsveranstaltungen im Herbst. Darüber werden
wir gesondert informieren – nicht zuletzt in unserem Newsletter, zu dem
mensch sich unter www.grundrisse.net anmelden kann.

Die Grundrisse werden diese Nummer auf dem Volksstimmefest am 4. und 5. September präsentieren.
Zur Kenntnisnahme: Es gibt eine Tagung zum Thema "Solidarisch handeln - Solidarisch wirtschaften" vom 15.-16. Oktober 2010 in der Evangelischen Akademie Bad Boll. Den Flyer habe ich angehängt. Grüße - Giuliana
Anhänge:
"solidarische ökonomie: jahrmarkt oder alternative?" - beitrag zur tagung "wirtschaftsdemokratie", 16.okt., wien
http://www.oekom.de/buecher/buchreihen/quergedacht/buch/geld-oder-l...

Veronika Bennholdt-Thomsen

Geld oder Leben

Was uns wirklich reich macht


Oekom Verlag, Reihe quergedacht Band 2

Unser gesamtes Tun ist darauf ausgerichtet, »Geld zu machen«, um es anschließend wieder in konkrete Dinge des täglichen Lebens zurückzutauschen – etwa in Essen oder ein Dach über dem Kopf. Was aber, wenn diese Verwandlungskunst nicht mehr klappt, weil das Geld sich in Luft aufgelöst hat?
Spätestens dann ist es an der Zeit, unser Finanz- und Wirtschaftssystem grundlegend zu hinterfragen.
Veronika Bennholdt-Thomsen plädiert für selbstbestimmtes, regionales Wirtschaften jenseits von Wachstumszwang und Gelddiktat und dafür, handwerkliches Tun wieder wert zu schätzen.
Kann das Buch & Veronika's Arbeiten nur sehr empfehlen; Sie hat bei uns in TT Bielefeld einen Abend daraus gelesen und es war ein großer Erfolg mit über 100 sehr interessierten Besuchern!

LG
Gerd

Gisela Notz:

Theorien alternativen Wirtschaftens. Fenster in eine andere Welt
Schmetterling Verlag, Stuttgart, theorie.org
Dezember 2010
ISBN 3-89657-660-7

10.00 EUR
1. Auflage 2010
200 Seiten

 

http://soziales-europa.de/literatur/g-notz2010.html

Und immer wieder interessant, die Zeitschrift Oya

http://www.oya-online.de/article/issue/06-2011.html

Alle Artikel zum download, aber man darf sie natürlich auch abonnieren!

RSS

© 2022   Erstellt von Franz Nahrada.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen