Transition Austria

Machbare Schritte und profunde Innovationen für eine zukunftsfähige Lebensweise

3. Transition D/A/CH (Un-)Konferenz 2012 in der Kirschenstadt Witzenhausen (Nordhessen)



Von Mut, neuen Konzepten und besonders hilfreichen Werkzeugen für den Wandel

Die 3. Transition-Town Konferenz (D/A/CH) findet dieses Jahr vom 21.-23.09.2012 im malerischen Städtchen Witzenhausen bei Kassel statt. Die Transition Bewegung steht dabei für faszinierende Beispiele des Wandels, für Menschen, die sich aus Liebe zur Erde zusammenfinden und an konkreten, stark lokalen Szenarien und Projekten für eine positive Zukunft arbeiten, gespeist von der Überzeugung, dass es so wie bisher nicht weitergehen kann.
 
Um Konzepte des Wandels geht es zum Beispiel in einem Vortrag zu „Occupy Money“ von Prof. Margrit Kennedy, die als Ökologin, Architektin und Geldexpertin die herrschende Wirtschaftsordnung kritisiert und eine visionäre Alternative zu unserem Geldsystem aufzeigt. Prof. Declan Kennedy, u.a. Permakultur-Aktivist der ersten Stunde und Gründer des globalen Ökodorf-Netzwerks für Europa und treibende Kraft hinter dem Permakulturpark im Lebensgarten Steyerberg, wird den Bogen von der Permakultur zur heutigen Transition Bewegung spannen.

Open Source Ecology (OSE) wiederum steht für die Kraft von Gemeinschaft und Netzwerken. In diesem Projekt haben sich Fachleute aus den Bereichen Landwirtschaft und Ingenieurwesen mit Förderern zusammengeschlossen. Sie entwickeln Do-it-Yourself Anleitungen für leicht nachbaubare Maschinen und stellen diese als Open Source ins Internet. So können Menschen weltweit beispielweise eigene Traktoren bauen oder ihre Energieerzeugung selbst in die Hand nehmen.

Auf der Themenliste stehen weiterhin Elemente der „Gift Economy“ von Charles Eisenstein, Erfahrungen mit Komplementär-Währungen wie beispielsweise der “Bürgerblüte” aus Kassel sowie dem „Minuto“ von Konstantin Kirsch, solidarische Landwirtschaft (CSA), Urbanes Gärtnern, neueste Erkenntnisse aus dem Bereich „Peak Oil/Peak Ressourcen“ von Norbert Rost u.a., aber auch interaktive Elemente zu hilfreichen Methoden für den Wandel wie Dragon Dreaming (basierend auf John Croft u.a.) und Tiefenökologie (basierend auf Joanna Macy, Stephan Harding u.a.), dem Earth Forum (basierend auf Shelley Sacks) uvm.
 
„Ein Ziel der Konferenz ist es ebenfalls, das Netzwerk des Wandels immer dichter zu weben“, sagt Gerd Wessling, Koordinator des deutschsprachigen Netzwerks der Transition-Initiativen. Es wird daher Freiraum und Gestaltungsmöglichkeiten für die Konferenzteilnehmer_innen geben, um z.B. im Rahmen eines „Open Space“ Ihnen vielfältigen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen, zum Beispiel über Vernetzung, die Zusammenarbeit mit Städten und Behörden, das Thema Fundraising und Finanzen, Themengruppen, Methoden der Gruppenarbeit uvm.

Damit sowohl Transition-Aktive als auch -Einsteiger_innen neben vielen neuen Ideen, Impulsen, Fertigkeiten und Kontakten auch praktische Fähigkeiten mit nach Hause nehmen können, planen die Witzenhäuser einen „Re-Skilling“-Parcour zum Mitmachen rund um Lebensmittelverarbeitung - vom Solartrocknen bis zum Saftpressen.
 
„Es wäre toll, wenn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich gegenseitig inspirieren und die Begeisterung mit nach Hause tragen“ sagt Farid Melko von der TT Witzenhausen, welche  gemeinsam mit dem DACH Netzwerk und vielen Unterstützern aus anderen aus Transition-Initiativen wie Kassel, Göttingen, Tübingen, Hannover, Bonn, Freiburg, Bielefeld uvm. die Organisation übernommen hat.
 
Die Stadt Witzenhausen und die Universität stellen aus diesem Anlass schöne Räumlichkeiten zur Verfügung.


Die ersten Aktionen, Filme und Workshops der Konferenz starten schon am Freitag, den 21.09. ab 14:00 Uhr im und um das historische Rathausgebäude von Witzenhausen. Der Freitagnachmittag und -abend ist offen für Gäste aus der Umgebung, die gegen eine Spende am Tagesprogramm teilnehmen können.


Das Haupt-Programm findet dann am Samstag und Sonntag jeweils ab 9.30h im grünen Gelände des Nordcampus der Universität statt. Abends gibt es dann jeweils Live-Musik & Raum zum Feiern.

Die Konferenz endet offiziell am Sonntag, den 23.09.2012 um 16:00 Uhr.
Auch Kinder sind herzlich Willkommen, eine Betreuung wird organisiert.
 
Wer sich einen Eindruck von der Transition Town (Un-) Konferenz 2011 in Bielefeld verschaffen möchte, ist herzlich eingeladen, einen Blick auf den Fotoblog des letzten Jahres zu werfen.[ http://transition-un-konferenz-2011.posterous.com/75550826 ] http://transition-un-konferenz-2011.posterous.com/75550826
 
Anmeldungen 2012 unter:  
www.transition-konferenz.de oder

www.transition-initiativen.de
 
Das Konferenzbüro ist erreichbar unter:

konferenz(AT)transition-initiativen.de
 
Aufgrund begrenzter Kapazitäten werden auch Journalisten gebeten, sich anzumelden.


Presseinformationen und Kontakt:


presse(AT)transition-konferenz.de
 
info(AT)transition-initiativen.de

Seitenaufrufe: 67

Kommentar

Sie müssen Mitglied von Transition Austria sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden Transition Austria

Kommentar von Thomas Moritz am 7. August 2012 um 5:55pm

Besucht die Burg Ludwigstein und kontaktiert Stephan Sommerfeld von der Jugendbildungsstätte :)

http://www.burgludwigstein.de/Jugendbildungsstaette.163.0.html

Kommentar von Franz Nahrada am 7. August 2012 um 5:10pm

Wir sind eingeladen das Programm mitzugestalten!

Kommentar von Franz Nahrada am 5. August 2012 um 8:20pm

Und wer wird aller hinfahren?

Kommentar von Franz Nahrada am 5. August 2012 um 8:02pm

freut mich dass auch Transition DACH auf die Integration kreativer und neuer Ansätze setzt! Witzenhausen ist übrigens eine ganz ganz tolle Stadt, in der der biologische Landbau auf wissenschaftlicher Basis entwickelt wurde. Klein, aber sehr oho!

Welche österreichische Kleinstadt wird wohl die nächste Konferenz hosten?

© 2021   Erstellt von Franz Nahrada.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen